Besuchen Sie uns auf Facebook. Besuchen Sie uns auf Instagram. Timeout: 14:11Uhr ⟳ | Kontakt | Home | Start | Info | Glossar | Ende  | AAA Wechsel zur mobilen AnsichtMobil →
Stadtarchiv Nürnberg
Stadtlexikon
Stadtlexikon

Anzeige

Sortierung

Ihre Suchergebnisse
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
1. 
Permalink zum Datensatz Anmerkung zu Eintrag in der Online-Recherche. Diesen Datensatz in die Merkliste übernehmen. zum PDF-Druck vorsehen Diesen Datensatz direkt drucken.
Stichwort:
Dietrich, Veit
Geburtstag:
*8.12.
Geburtsjahr:
1506
Geburtsort:
N
Todestag:
+25.3.
Todesjahr:
1549
Todesort:
N
Beruf:
Theologe
zus. Personenangaben:
V.: Schuhmacher, M.: Margarethe (+1552); oo N 1535 Kunigunde Leys (+1579), 3 S., 2 T.
Text:
Auf die Begabung des Wittenberger Studenten wurden Philipp (->) Melanchthon, der ihm ein Leben lang vertraut blieb, und Martin Luther, dessen Gehilfe er 1527-34 war, frühzeitig aufmerksam. Er begleitete Luther beim Marburger Religionsgespräch 1529 und auf die Veste Coburg 1530. Seine vorrangige Bedeutung liegt in den Nachschriften, die er von Luthers Briefen, Tischreden, Predigten und Vorlesungen fertigte. Nach einer Auseinandersetzung mit Luther ging er 1535 als Prediger nach St. (->) Sebald. Hier wurde er zum praktischen Kirchenmann, der das Volk zu Gebet und Bibelverständnis anleitete. Schroff antipäpstlich predigend und für seine seelsorgerlichen Schriften die Türkenangst nutzend, war er rigoristischer als die anderen Reformatoren in N. Mit Andreas (->) Osiander legte er sich an: für allgemeine Beichte, gegen Kelchelevation beim Abendmahl und gegen die Handauflegung bei der Ordination der Geistlichen. Sein Grab ist auf dem (->) Johannisfriedhof. Nach ihm wurde eine Straße in (->) Lichtenhof benannt.
Literatur:
Klaus, B., Veit D., Erlangen 1958.
Autor:
Hövelmann


voriges Bild im Datensatz zeigen nächstes Bild im Datensatz zeigen Bild groß zeigen Datensatz dieses Bildes zeigen Schließen
Schließen
Bestandsbeschreibung
Schließen
?
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink kopieren Permalink öffnen