Besuchen Sie uns auf Facebook. Besuchen Sie uns auf Instagram. Timeout: 09:05Uhr ⟳ | Kontakt | Home | Start | Info | Glossar | Ende | AAA  Mobil →
Stadtarchiv Nürnberg
Stadtlexikon

Anzeige

Sortierung

Ihre Suchergebnisse
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
Permalink Anmerkung zu Eintrag in der Online-Recherche in die Merkliste übernehmen zum PDF-Druck vorsehen Diesen Datensatz direkt drucken.
Stichwort:
Löhe, Johann Konrad Wilhelm
Geburtstag:
*21.2.
Geburtsjahr:
1808
Geburtsort:
Fürth
Todestag:
+2.1.
Todesjahr:
1872
Todesort:
Neuendettelsau (Lkr. Ansbach)
Beruf:
Pfarrer
zus. Personenangaben:
V.: Johann L. (1764-1816), Kaufmann, M.: Maria Barbara, geb. Walthelm (1770-1853); oo 1837 Frankfurt/Main Helene Andreae (1819-43), 3 S., 1 T.
Text:
L. war ein bis heute wirksamer Vertreter der lutherischen Erneuerungsbewegung. Er gehört in die Erweckungsbewegung, aber es ging ihm nicht um den einzelnen, sondern um die Kirche. Der Kaufmannssohn, der in N das (->) Melanchthon-Gymnasium absolviert hatte, studierte in (->) Erlangen und Berlin (1826-30) und kehrte nach dem Vikariat nach N als Pfarrverweser an St. (->) Egidien (1834/35) zurück. Hier entfaltete er eine aufsehenerregende Wirksamkeit durch stark besuchte Bibelstunden und überfüllte Nachmittagsgottesdienste, die oft bis in den Abend dauerten, ohne daß die Gemeinde ermüdete. 1837 übernahm er das Pfarramt Neuendettelsau. Dieses Dorf machte er zum Zentrum der Diakonie (1854 Diakonissenanstalt) und einer weltweiten Mission (1849 Gesellschaft für innere und äußere Mission im Sinn des Luthertums, 1853 Missionsanstalt) (Neuendettelsauer Diakonie). L. Hauptanliegen, das ihn immer wieder in Konflikt mit der Landeskirche brachte (Suspendierung 1860-62 wegen seiner rigorosen Abendmahlszucht), war sein Ringen um die Gestalt der Kirche: Die verfaßte Kirche sollte der geglaubten möglichst nahekommen. Seine 'Drei Bücher von der Kirche' (1845), 'Kirche und Amt' (1851), das Standardwerk 'Der ev. Geistliche' (1852-58), seine liturgischen Arbeiten wie auch die ökumenische Standortbestimmung der lutherischen Kirche als 'Mitte der Konfessionen' sind bis heute wirksam. An der (->) Wilhelm-L.-Schule erinnert eine Bronzebüste an ihn. Die Wilhelm-L.-Straße in (->) Gibitzenhof wurde nach ihm benannt.
Quellen:
Wilhelm L. Gesammelte Werke, hrsg. der Gesellschaft für Innere und Äußere Mission im Sinne der luth. Kirche e.V., 12 Teilbde., Neuendettelsau 1951-1986.
Literatur:
Hebart, S., Wilhelm L. Lehre von der Kirche, ihrem Amt und Regiment, Neuendettelsau 1939.
TRE XXI, 410-414.
Autor:
Hövelmann


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen