Besuchen Sie uns auf Facebook. Besuchen Sie uns auf Instagram. Timeout: 16:58Uhr ⟳ | Kontakt | Home | Start | Info | Glossar | Ende  | AAA Wechsel zur mobilen AnsichtMobil →
Stadtarchiv Nürnberg
Stadtlexikon
Stadtlexikon

Anzeige

Sortierung

Ihre Suchergebnisse
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
1. 
Permalink zum Datensatz Anmerkung zu Eintrag in der Online-Recherche. Diesen Datensatz in die Merkliste übernehmen. zum PDF-Druck vorsehen Diesen Datensatz direkt drucken.
Stichwort:
Merkel, Johann
Geburtstag:
*18.11.
Geburtsjahr:
1785
Geburtsort:
N
Todestag:
+25.1.
Todesjahr:
1838
Todesort:
N (ev.)
Beruf:
Kaufmann, Zweiter Bgm.
zus. Personenangaben:
V.: Paul Wolfgang M. (1756-1820), M.: Margarethe Elisabeth, geb. Bepler; oo 18.10.1818 Anna Barbara Held, 10 K.
Text:
M. gehörte in N zusammen mit Johannes (->) Scharrer und Georg Zacharias (->) Platner zum führenden Kreis der bürgerlichen Reformer im (->) Vormärz. Er absolvierte eine Kaufmannslehre im Handelshaus Oettel & Bachmaier und trat 1803 ins väterliche Handelshaus ein. 1805 wurde er Mitglied, dann Vorstand der (->) Gesellschaft zur Beförderung vaterländischer Industrie. Der (->) Loge zu den drei Pfeilen trat M. 1807 bei. M. gesellschaftlicher Aufstieg begann 1818 mit der Wahl zum (->) Marktadjunkt und in den (->) Magistrat, aus dem er 1825 wegen seiner Ernennung zum (->) Marktvorsteher ausscheiden mußte. Seit Übernahme des väterlichen Geschäfts war M. einer der wohlhabendsten Kaufleute der Stadt. Er gehörte zur Führungsgruppe der N Kaufmannschaft und setzte sich wie etwa auch Julius Reichsgf. v. (->) Soden und Scharrer für die Zoll- und (->) Gewerbefreiheit im Sinne der Smithschen Freihandelslehre ein. 1833 wurde M. Mitglied und Vorstand des (->) Kollegiums der Gemeindebevollmächtigten und 1835 einstimmig zum Zweiten (->) Bürgermeister gewählt, weshalb er die Stelle des Marktvorstehers abtrat. Auch im ersten informellen Eisenbahn-Komitee 1833, mit dem die Planungen für die (->) Ludwigseisenbahn in ein konkretes Stadium traten, war M. vertreten. Überdies war M. 1822-28 Landtagsabgeordneter, 1832-38 war er in den Landrat (dem Vertretungsorgan auf heutiger Regierungsbezirksebene) gewählt worden. M. wurde auf dem (->) Johannisfriedhof begraben.
Quellen:
StadtAN E 18 Nr. 382-385, 708-714, 1257-1258; F 2 Nr. 7, 105-107.
Zum Andenken Johann M., Kaufmann und zweiten Bgm. in N, N 1838.
Literatur:
ADB XXI, 435.
Lebensläufe III, 370-379.- Mertens, R., Johannes Scharrer, N 1996.
Autor:
Bühl


voriges Bild im Datensatz zeigen nächstes Bild im Datensatz zeigen Bild groß zeigen Datensatz dieses Bildes zeigen Schließen
Schließen
Bestandsbeschreibung
Schließen
?
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink kopieren Permalink öffnen